NEWS

Lamborghini kündigt die Fahrer Bortolotti und Caldarelli für das LMDh-Programm an

21 Juli 2022

Die beiden Werksfahrer der Squadra Corse werden ab 2024 in der WEC und IMSA antreten

Lamborghini Squadra Corse gibt die ersten beiden Fahrer bekannt, die für das Line-up des LMDh (Le Mans Daytona Hybrid) Programms ausgewählt wurden, welches 2024 in der FIA World Endurance Championship (Hypercar-Klasse) und der IMSA WeatherTech SportsCar Championship (GTP-Klasse) debütieren wird. Die Werksfahrer Andrea Caldarelli und Mirko Bortolotti, die derzeit mit Lamborghini an den wichtigsten GT-Wettbewerben teilnehmen, sind auch für das neue Projekt bestätigt, und zwar nicht nur als Piloten, sondern auch als Testfahrer, um zur Entwicklung des Prototyps beizutragen.

Wir sind besonders stolz darauf, Mirko und Andrea als erste Piloten für das LMDh-Programm anzukündigen“, sagt Lamborghini-Motorsportchef Giorgio Sanna. „Beide haben wesentlich zum Erreichen historischer Ergebnisse für Lamborghini im GT-Bereich beigetragen, und ihre Aufnahme in das LMDh-Projekt belohnt auch die Kontinuität ihres Engagements für die Squadra Corse Familie. Ich bin sicher, dass ihr Talent und ihre Erfahrung einen Mehrwert darstellen, um in der Königsklasse des Langstreckenrennens wettbewerbsfähig zu sein.“

Mirko Bortolotti wurde am 10. Januar 1990 in Trient geboren. Er begann seine Karriere im Kartsport. Im Alter von 15 Jahren debütierte er in Einsitzern, fuhr sechs Saisonen in verschiedenen Rennserien und gewann die italienische Formel-3-Meisterschaft sowie den FIA-Formel-2-Titel. Im Jahr 2014 folgten die ersten Siege mit Lamborghini in der italienischen GT, im Jahr darauf wichtige Podiumsplätze in der Blancpain GT Series und ein Sieg im ADAC GT Masters mit dem debütierenden Huracán GT3. Am Ende der Saison wurde er als offizieller Fahrer bestätigt und gewann in den folgenden Jahren die Meisterschaft der Blancpain GT Series (2017), das 24-Stunden-Rennen von Daytona (2018 und 2019) und das 12-Stunden-Rennen von Sebring (2019) in der GTD-Klasse am Steuer des Huracán des GRT Grasser Racing Teams.  2022 debütierte Bortolotti mit dem österreichischen Team im Huracán GT3 in der DTM (Deutsche Tourenwagen Meisterschaft) und führt die Fahrerwertung zur Saisonhälfte an.

Ich freue mich sehr, meinen Weg mit Lamborghini fortzusetzen und ein aufregendes neues Kapitel zu beginnen“, so Bortolotti.  „Ich bin der Squadra Corse sowohl für die Ermöglichung des LMDh-Projekts als auch für ihr bedingungsloses Vertrauen in mich seit 2014 dankbar. Die Marke auf der wichtigsten Bühne des Langstreckenrennsports zu vertreten und bei den großen Langstreckenklassikern um den Gesamtsieg zu kämpfen, ist eine Ehre und eine Verantwortung zugleich.

Andrea Caldarelli wurde am 14. Februar 1990 in Pescara geboren. Nach seinem Debüt im Kartsport und in den europäischen Formelsportarten zog er nach Japan, wo er eine glänzende Karriere in Einsitzern und der Super GT verfolgte. 2017 wurde er von Lamborghini als offizieller Fahrer engagiert und trug mit Bortolotti und Christian Engelhart im Huracán GT3 des Grasser Racing Teams zum Titelgewinn der Blancpain GT Series bei. 2019 gewann er die „Triple Crown“ der GT World Challenge Europe am Steuer des Huracán GT3 EVO des Orange 1 FFF Racing Teams (dessen Teamchef er auch ist), zusammen mit Marco Mapelli. Im Jahr 2020 siegte er mit Paul Miller Racing beim 24-Stunden-Rennen von Daytona in der GTD-Klasse. Im Jahr darauf erlebte er eine triumphale Saison in der Fanatec GT World Challenge America Powered by AWS, bei der er sich mit dem Lamborghini des K-Pax-Teams den Fahrertitel sicherte. 2022 setzt er sein Engagement in der amerikanischen Meisterschaft fort, wobei Caldarelli mit vier Siegen aus vier Rennen aktuell Erster in der Fahrerwertung ist.

Ich freue mich, Teil eines fantastischen Programms zu sein und generell über diese neue Herausforderung von Lamborghini Squadra Corse“, sagt Caldarelli. „Schon 2017, als ich anfing, für Lamborghini zu fahren, hatte ich das Ziel, mir einen Kindheitstraum zu erfüllen: mit meiner Lieblingsautomarke bei den prestigeträchtigsten Langstreckenrennen anzutreten. Ich hatte die Chance, 2022 auf dem Circuit de la Sarthe zu fahren und beide Runden der Road to Le Mans mit dem Huracán GT3 zu gewinnen. Das war etwas Besonderes. Ich kann es kaum erwarten, mich wieder hinter das Steuer eines LMDh zu setzen: Ich freue mich sehr auf dieses neue Abenteuer und werde mein Bestes geben, um meine ganze Erfahrung in dieses Projekt einzubringen und weitere, prestigeträchtige Siegespokale zu erobern.“

ÄHNLICHE NEWS

V8-Doppelturbo-Hybridmotor treibt Lamborghini LMDh-Prototyp an

VERTIEFEN