• Detail der Motorhaube aus Carbonfaser des Lamborghini Sesto Elemento.

INNOVATIVE MATERIALIEN

Die Geschichte der Verbundwerkstoffe findet bei Lamborghini im September 1982 ihre Anfänge, als der Ingenieur Giulio Alfieri, General Manager von Nuova Automobili Lamborghini eine europäische Finanzierung nutzte, um die Planung und Konstruktion eines experimentellen Fahrzeugs aus Verbundmaterialien in die Wege zu leiten.  Zu diesem Anlass stellte er Rosario Vizzini ein, einen Luftfahrtingenieur von Alenia, der als Berater für den amerikanischen Flugzeughersteller Boeing in Seattle (WA) an der Herstellung der Seitenruder aus Carbonfaser der Flugzeuge des Typs B-767 gearbeitet hatte.
Anfang 1983 entschloss Vizzini sich, mit der Vorentwurfsplanung eines Fahrgestells aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) für einen neuen Lamborghini Countach zu beginnen, der jedoch nie offiziell präsentiert wurde. Der Aufbau des Countach Evoluzione bestand zu 100 % aus Carbonfaserverbundstoff und wies eine Gewichtsverringerung von circa 500 kg im Vergleich zu vorherigen Countach-Modellen auf. Dies wirkte sich auch auf die Leistung aus: Obwohl das Fahrzeug nur mit einem leicht veränderten Serienmotor mit 490 PS ausgestattet war, erreichte der Countach Evoluzione auf der Teststrecke im italienischen Nardò über 330 km/h. 

Mehr erfahren

Über 30 Jahre Forschung

Seit über 30 Jahren wendet Lamborghini dank internationalen Forschungsinitiativen, wie dem Advanced Composite Structures Laboratory (ACSL) in Seattle, Carbonfasertechnologien für die Autowelt an.
Dank der Partnerschaft mit Boeing war Lamborghini in der Lage, neue Anwendungsszenarien für Verbundwerkstoffe zu schaffen und konnte sich so als führender Autohersteller der Welt auf dem Gebiet der Carbonfasern durchsetzen.

Sesto elemento

In Zusammenarbeit mit Partnern aus der Luftfahrt ist der Sesto Elemento im Rahmen eines höchst technologischen Projekts entstanden, bei dem auch dank strategischer Kooperation mit der Raumfahrt Resultate erzielt wurden, wie sie bisher mit Carbonfaser noch nie erreicht wurden.

Mehr erfahren

CARBONSKIN®

Bereits seit den 80er-Jahren wurde bei Lamborghini Carbonfaser mit duroplastischer Matrix (der Name „Duroplast“ spiegelt die Tatsache wider, dass diese Kunststoffe nach ihrer Ausformung nicht mehr verformt werden können) für die Entwicklung starrer struktureller und ästhetischer Komponenten verwendet.
Um erneut durch Innovation glänzen zu können, hat sich Automobili Lamborghini an der Raumfahrt orientiert und seine Aufmerksamkeit zum ersten Mal in seiner Geschichte den flexiblen Materialien geschenkt. Infolge langjähriger Forschung ist ein neues Material aus Carbonfaser mit flexibler Matrix entstanden, das sich für die Anwendung im Fahrzeuginneren eignet.
CarbonSkin® wurde vollständig vom Forschungs- und Entwicklungsteam von Automobili Lamborghini (ACRC) entwickelt und erfüllt alle Zulassungs- und Validierungsbedingungen der Automobilbranche. Das Produkt wurde weltweit unter dem Namen „CarbonSkin®“ patentiert und es ist das einzige Produkt auf der Welt, das die Qualitäts- und Homologationsanforderungen der VW-Gruppe erfüllt.
Neben der durch das Produkt erzielten Gewichtsverringerung (-28 % gegenüber Alcantara und 65 % gegenüber Leder) bietet es gegenüber allen anderen Materialien auf dem Markt auch einzigartige ästhetische Merkmale – wie die Natürlichkeit der Carbonfaser, einen dreidimensionalen Effekt und eine unglaubliche Weichheit, die man beim Berühren unmittelbar spüren kann.

MONOCOQUE DES AVENTADOR

Dank der intensiven strukturellen Nutzung von Carbonfaser für den Fahrzeuginnenraum und der kontinuierlichen Entwicklung neuer technologischer Verfahren ist es Lamborghini 2011 mit einem innovativen Monocoque aus Carbonfaser für den Supersportwagen Aventador wieder einmal gelungen, neue Maßstäbe zu setzen.

Mehr erfahren
Optionen
Text
Kontrast
Start - Stoppen
In den sozialen Netzwerken teilen