Espada Der Bestseller eines ganzen Jahrzehnts

1968 – Auf dem Genfer Autosalon präsentierte Firmengründer Ferruccio Lamborghini den Viersitzer, nach dem er verlangt hatte und mit dem er die Modellpalette seiner Sportwagen erweitern wollte. Marcello Gandini von Bertone hatte den Espada designt – ein zweitüriges Coupé, das vier komfortable Sitze und viel Platz für Gepäck bot.

 

Mit insgesamt 1.227 Einheiten war der Espada zwischen 1968 und 1978 Lamborghinis meistverkauftes Modell.

Espada Ein echter Hingucker

1968 – Während der zehnjährigen Produktionszeit erhielt der Espada mehrere Modifikationen. Während der Motor und das Interieu mit jeder neuen Serie verändert wurden, blieb die äußere Hülle beinahe unangetastet. Große Umgestaltungen der Karosserie waren einfach nicht nötig, denn der Espada war von Beginn an ein echter Hingucker.

Espada Kraft und Komfort

1968 – Der Espada kam mühelos auf eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Je nach Version lieferte der 4 Liter große V12 zwischen 325 und 350 PS, wobei der Motor gleichermaßen für seine Kraft wie für seinen Sound gefeiert wurde.

 

Mit seinem geräumigen Innenraum, dem großzügig bemessenen Tank und dem starken Triebwerk verkörperte der Espada perfekt den italienischen Gran Turismo – er war das luxuriöse Auto für die großen Touren.